Grundsteuer

Wie wird der Grundsteuerbetrag ermittelt?

Die Höhe der Grundsteuer ist abhängig vom Grundsteuermessbetrag und vom Hebesatz. Der Grundsteuermessbetrag errechnet sich aus dem Einheitswert und wird vom Finanzamt festgesetzt. Das Finanzamt entscheidet ebenfalls, wem das Eigentum zugerechnet wird und ab wann die Bewertung erfolgt. Die Stadt Olfen ist an diese Vorgaben gebunden. Die Höhe des Hebesatzes wird in der Haushaltssatzung geregelt, die vom Stadtrat zu beschließen ist.  Die zu zahlende Grundsteuer errechnet sich aus dem Produkt von Grundsteuermessbetrag und Hebesatz.

 

Berechnungsbeispiel Grundsteuer A:
Messbetrag: 8,28 Euro
Hebesatz: 217 %
Grundsteuer A = 8,28 Euro x 217 % = 17,97 Euro


Berechnungsbeispiel Grundsteuer B:
Messbetrag: 88,39 Euro
Hebesatz: 410 %
Grundsteuer B = 88,39 Euro x 410% = 362,40 Euro


Wann ist die Grundsteuer fällig?

Die Grundsteuer ist zu je einem Viertel des Jahresbetrages am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und am 15. November zu entrichten. Auf schriftlichen Antrag können die Quartalsfälligkeiten bei der Grundsteuer für das folgende Kalenderjahr in eine Jahresfälligkeit umgewandelt werden. Dann sind die gesamten Beträge zum 01. Juli des jeweiligen Jahres fällig. Der Antrag ist bis spätestens zum 30.09. des vorhergehenden Jahres zu stellen. Die im Abgabenbescheid ausgewiesenen Beträge sind zu den vorgenannten Fälligkeiten an die Stadt Olfen unter Angabe des Kassenzeichens zu überweisen.
Alternativ kann ein Sepa-Lastschriftmandat erteilt werden.

Jahressteuer, Eigentumswechsel

Die Erhebung der Grundsteuer erfolgt jeweils für ein Kalenderjahr (Jahressteuer). Maßgebend sind die Grundstücks- und Eigentumsverhältnisse zu Beginn eines Kalenderjahres. Wird ein Grundstück verkauft, so bedeutet dies, dass die Steuerpflicht nach den Vorschriften des Grundsteuergesetzes erst mit Ablauf des Kalenderjahres endet.

Rechtsgrundlagen 

Es hilft Ihnen weiter

Zuständige Organisationseinheit

Fachbereich 2 - Finanzen und Beteiligungen

Kirchstraße 5
59399 Olfen